Klasse Wallisser Klasse Mauser Klasse Fritz Klasse Blaschitz Klasse Litzlbauer Klasse Quednau Klasse Engelsmann Klasse Rudolph Klasse Georgiadis Klasse Schmutz Weissenhof Institut
  •  

    NACHRICHTEN

    IMG_5428 Wettbewerb für Studierende für ein mobiles Energiemusterhaus Wettbewerb für Studierende für ein mobiles Energiemusterhaus

    Die Aufgabenstellung des studentischen Realisierungswettbewerbs der Zukunft Altbau wurde innerhalb des Entwurfs der Klassen Prof. Schmutz und Klasse Prof. Rudolph im Master bearbeitet. Im Landesweiten Wettbewerb durfte jede Hochschule drei Entwürfe einreichen.
    Alle drei Entwürfe der Akademie wurden als hervorragend ausgezeichnet und kamen auf das Siegerpodest: 1., 2. und dritter Preis gingen somit an die Studenten der Akademie, Fachbereich Architektur:
    Dennis Miller – Platz 1 – Kunstakademie Stuttgart
    Milan Gross – Platz 2 – Kunstakademie Stuttgart
    Silvan Idler – Platz 3 – Kunstakadmemie Stuttgart

    Ausschreibung des Landesprogramms Zukunft Altbau

    Der Student Dennis Miller von der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart hat den landesweiten Wettbewerb für ein mobiles Energiemusterhaus gewonnen. Das gab am 29. Juli eine Jury aus Baufachleuten und Umweltminister Franz Untersteller bekannt. Den zweiten Platz des Wettbewerbs belegte Milan Gross, den dritten Silvan Idler. Auch sie studieren Architektur an der Stuttgarter Kunstakademie. Die Preisträger hätten den Wettbewerb aufgrund ihrer erstklassigen architektonischen, technischen und didaktischen Konzepte für sich entschieden, so die Jury.

    Mehr Informationen finden Sie hier in der Pressemitteillung:

    pi14-2014-ZAB-EnergiemusterhausSieger

     

     

     


    Hinweis:
    Ausgabe der Entwurfsprojekte für die MA-Studierenden und für BA 5. Semester

    am Montag, den 13.10.2014, 13.00 Uhr, HS 301

    IM ANSCHLUSS BERATUNG FÜR ERASMUS STUDIERENDE BEI JUSTUS DIETZ

     

    Vorlesungsverzeichnis hier zum Download

    Architektur_WS 2014_15_20140825

     

     


    Termine FG Architektur WS 2014/15

    Entwurfsausgabe MA und BA 5. Semester
    am 13.10.14, 13 Uhr, Hörsaal 301

    Testgelände Akademie
    27.-29.10.14

    Exkursionswoche 4. Woche nach Vorlesungsbeginn
    03.-07.11.14

    Fachgruppensitzungen (jeweils Di 16.00 Uhr)
    14.10.14
    11.11.14
    16.12.14
    20.01.15

    Jour Fixe (jeweils Di 19.00 Uhr)
    wird noch bekannt gegeben

    Studienkommissionssitzungen (jeweils 16:00-19.00 Uhr)
    Mittwoch, den 29.10.2014
    Montag, den 01.12.2014
    Mittwoch, den 21.01.2015

    Semesterzeiten
    Unterrichtsbeginn und Ende 13.10.14 – 20.02.15
    Weihnachtsferien 22.12.14 – 06.01.15
    Werkstattmonat 02.03.15 – 27.03.15

    Präsentationswoche
    16.-20.02.15

    Senat (Di, 16.00 Uhr)
    28.10.14
    02.12.14
    03.02.15

     


    Hier finden unsere Studienbeginner die nötigen Informationen für Ihr Studium, wie das Modulhandbuch sowie die Studien- und Prüfungsordnung, als .pdf zum Download.

    BA

    BA_Tabelle_Studienplan_22_07_14

    BA_Studienord_22_07_14

    BA_Pruefungsord_22_07_14

    BA und MA Modulhandbuch Architektur

    Modulhandbuch_Architektur_22_07_14

    MA
    MA_Studien_Ordnung_28_01_14

    MA_Prüfungs_Ordnung_28_01_2014

     


    stern_mahall_preis

    Die Klasse 2G, Grundlagen der Gestaltung (Prof. i.V. Mona Mahall, Prof. i.V. Asli Serbest, AM Chrissi Nasz) ist Preisträger der “Förderkoje 2014”.

    Mit diesem Preis unterstützen die Freunde der Akademie Stuttgart e.V. Projekte des Rundgangs an der ABK.

    In diesem Jahr realisiert die Klasse 2G die Ausstellung des Semesterprojekts 3 1/2 D:
    In konzeptbasierten Projekten untersuchen Studierende der Klasse 2G Aspekte der globalen Stadt. Dabei liefert der Roman „Unsichtbare Städte“ (1977) Ansatzpunkte zu städtischen Themen wie Wachstum, Zentralität, Kontinuität, Ressourcen und Gemeinschaft. Calvinos Erzählung ist als seriell-rekursive Komposition eines schwarzen Utopias zu lesen: Die beschriebenen 55 Städte, die sich in 11 Subserien gliedern, bilden zusammen die desillusionierende Illusion einer Stadt.

     

     


    Grotto-Prototype-web

    Bild: Michael Hansmeyer

    Michael Hansmeyer – “Computational Architecture”

    EINFÜHRUNG PROF. TOBIAS WALLISSER

    VORTRAG IN DEUTSCHER SPRACHE

    17.06.2014, 19 Uhr, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Neubau 1, Hörsaal (3. OG)

    Michael Hansmeyer is an architect and programmer who explores the use of algorithms and computation to generate architectural form. Recent projects include the Sixth Order installation of columns at the Gwangju Design Biennale, as well as the the design and fabrication of full-scale 3D printed grotto for Archilab 2013 exhibition.

    He is currently based in the CAAD group at Swiss Federal Institute of Technology’s architecture department in Zurich. He holds a Master of Architecture degree from Columbia University and an MBA degree from INSEAD Fontainebleau. He previously worked in the consulting and financial industries at McKinsey & Company and J.P. Morgan respectively, as well as at Herzog & de Meuron architects.

    Theme
    Writing, Printing and Reading Architecture
    Architecture stands at an inflection point. The confluence of advances in both computation and fabrication technologies offers architects the possibility of designing and constructing hitherto unimaginable forms.
    With increases in processing power, the roughly triangulated geometries and simple blobs of the early 2000′s have given way to the possibility of complex procedural geometries at multiple scales with details approaching the threshold of human visibility. In parallel, advances in additive manufacturing technologies have put us at the verge of printing any form. Recent machines with print spaces of many cubic meters can print not only small architectural models, but full-scale structural architectural components. As a result, a form with a few million surfaces is as easy to print as a form with a few dozen.
    For the first time, complexity is not an impediment to design and fabrication. Rather, it is an opportunity that is waiting to be explored.

    AIP
    Die Vorträge der Reihe Jour Fixe sind als Fortbildung im Rahmen der berufspraktischen Tätigkeit als ‘Architekt/in im Praktikum’ (AIP) bei der Architektenkammer Baden-Württemberg anerkannt. Sie erhalten die Bescheinigung direkt im Anschluss an den Vortrag.

    nächster Jour Fixe Termin:
    24.06.14 ORTLOS – Andrea Redi und Ivan Redi

    Mit freundlicher Unterstützung von

    ::: Armstrong DWL

    ::: FSB – Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG

    ::: Nimbus Group GmbH

    ::: Architektenkammer Baden-Württemberg

     

    Kontakt/Information:

    Prof. Mark Blaschitz, AM Katharina Köglberger Klasse für Wohnbau, Grundlagen und Entwerfen, Tel.0711-28440-198

    Prof. Tobias Wallisser, AM Sebastian Schott, Klasse Digitales Entwerfen, Tel.0711-28440-197

    mailto: jourfixe (at) abk-stuttgart.de

     

     

     

     


    Das Fachgebiet Architektur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste ist eingebettet in ein vielseitiges künstlerisches Studienangebot aus den Bereichen Kunst, Design und Wissenschaft. Diese Besonderheit fördert den Austausch mit freien und angewandten Künsten und verleiht dem Fachgebiet Architektur eine Identität, die sich von anderen Architekturschulen unterscheidet. Wir bieten den Studierenden die Möglichkeit, auch in andere Fachgebieten einzelne Fächer oder Kurse zu belegen. Diese sind im Stundenplan des BA – Studiengangs integriert und könenn von den StundentInnen je nach Angebot vom 1.-5. Semester frei gewählt werden.
    Angeboten werden beispielsweise Kurse in den experimentellen Laboren/Werkstätten der Akademie sowie theoretische Seminare in anderen Fachgebieten  der Akademie.

    Hier einige Hinweise zu den Veranstaltungen:

    AKA – Interdisziplinär  (aka-open)

    Kursangebote an der Akademie: Werkstattmonat

    1. Gipsmodellbau (TOL F. Vorel)

    Sehr individuelle Kurse. Jederzeit ist der Einstieg möglich. Vorbesprechung jeweils täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr bei Herrn Vorel.

    Wichtig: Die Idee eines Projektes muss vorhanden sein!  Die Möglichkeit und Art der Durchführung wird in der Vorbesprechung erörtert.

    Zeitlicher Rahmen: Abhängig vom Projekt

    Teilnehmerzahl: nach vorhandenem Arbeitsplatz. Maximal: 3 Studierende

    1. Bildhauerwerkstatt ( TOL A. Setzer)

    Grundkurs im Material Stein (Verständnis der Anwendung für Architekten/in)

    Werkstattmonat – (keine Abendkurse)

    Zeitlicher Rahmen: Einführung und Arbeiten mit dem „Stein“ ca. 1 Woche

    Teilnehmerzahl: nach vorhandenem Arbeitsplatz. Gruppengröße max. 5 Studierende

    1. Bronzeguss ( TOL W. Schüle)

    Einführung in die Thematik des Bronzeguss. Individuelle Kurse. Einstieg jederzeit

    Werkstattmonat bevorzugt. Einführung in Gruppen max. 2 – 5 Studierende dann individuelles Arbeiten am Projekt. Eine Idee sollte man schon mitbringen.

    Zeitlicher Rahmen: Abhängig vom Projekt (nicht unter einer Woche)

    1. Buchbinderei (TL K. Liebig)

    Einführung in die grundlegende Buchbindetechnik.

    Kein Kursangebot im Werkstattmonat

    1. Medienwerkstatt (TL O. Wetterauer)

    Kurse nur während der Vorlesungszeit. Anmeldung in Listen vor Ort. Begrenzte Teilnehmerzahl. (Keine Abendkurse)

    Im WERKSTATTMONAT werden keine Kurse angeboten.

    1. Siebdruckwerkstatt (TL G. Müller)

    Kursangebot für Architekten im Werkstattmonat. Kleinere Gruppen möglich. Anmeldung direkt bei Herrn Müller.

    Zeiten sind vor der Werkstatt  angekündigt!

    1. Glasgestaltung (Glasblasen) Kurse speziell Glasblasen finden nur zu bestimmten Zeiten statt. Abhängig vom Aufheizen der Öfen.

     

    1. Fotographie (LB Andreas Langen) offen für Stud. Architektur/Design

    Kurs im Werkstattmonat

    Beginn: Werkstattmonat  Teilnehmerzahl: ca.10 – 15 Studierende

    Anmeldung zum Kursbeginn erforderlich!

    1. Fotographie (TL M. Lutz – Kommunikationsdesign)

    Spezielles Kursangebot für Architekten im Werkstattmonat –  Eine Woche

    Teilnehmer ca. 8  Anmeldung erforderlich.

    1. Werkstatt Kunststoff (TOL N. Kull)

    Kurse im Werkstattmonat (Aushang an der Werkstatttür)

    Rechtzeitige Anmeldung erforderlich!

    1. Werkstatt Holz (TOL A. Hartmann)

    Kurse im Werkstattmonat (Aushang an der Werkstatttür) (z.B. Drechseln)

    Rechtzeitige Anmeldung erforderlich!

    1. Werkstatt Holz (TOL H. Nokel)

    Kurse im Werkstattmonat (Aushang an der Werkstatttür)

    Rechtzeitige Anmeldung erforderlich!

    1. Werkstatt Metall (FSR E. Konrad)

    Kurse im Werkstattmonat (Aushang an der Werkstatttür) -z.B. Schweißen-

    Rechtzeitige Anmeldung erforderlich!

    1. Keine Kurse in Textilgestaltung!

     

    1. Kursangebote im Sommersemester:

    Lehrangebot „Kunstwissenschaft“  siehe allg. Vorlesungsverzeichnis

    Lehrangebot „Kunst“ bei Prof. Bunk siehe allg. Vorlesungsverzeichnis

    Bei Prof. Lehnert – jeden Mittwoch 9- 13.00 Uhr

    Hinweis: Bitte denken Sie daran, dass auch Kurse an anderen Hochschulen und Fachinstitutionen (keine VHS – Kurse)  als AKA – OPEN (Aka – Interdisziplinär) anerkannt werden.

     


    _LAK_MAK_01

     

    Als Teil der Gruppeneinreichung „the invisible citizens“ erhielt Lukas 
Stopczynski aus dem Studiengang Architektur, zusammen mit Andreas Bauer
 (ABK-Stuttgart, Freie Kunst) und Kaya Kürten (UDK-Berlin, Kostümdesign, ehm. BA Architektur an der ABK-Stuttgart) das MAK-Schindler Artists and Architects-in-Residence Stipendium 2014/15.
 Aus 264 eingereichten Projekten aus 34 Ländern wurden einstimmig je vier Projekte aus den Bereichen Architektur und Bildende Kunst ausgewählt. Auswahlkriterien waren klare Konzeptvorstellungen für die Arbeit in Los Angeles und die Aussicht, dass die betreffenden Positionen durch den sechsmonatigen Aufenthalt eine Weiterentwicklung erfahren. Zahlreiche Projekte beschäftigen sich mit der spezifischen Situation der Stadt und ihres Umfeldes in Bezug auf Alltag, Lebensqualität, Mobilität und urbane Infrastruktur.

    Lukas Stopczynski studierte Design und Architektur in Münster, Wien und Stuttgart. Nach dem Bachelor (2010) an der ABK-Stuttgart erhielt er u.a. Stipendien für Valerio Olgiatis Masterclass in Istanbul und die AA Summer School in Tel Aviv. Neben verschiedenen Freelancetätigkeiten im Spannungsfeld zwischen Grafik, Architektur und Kunst partizipierte er u.a. mit seiner Rauminstallation “Neubau 4” für die Bewerbung von Katowice zur Europäischen Kulturhauptstadt 2016 und entwickelte als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes diese Ideen in seinem Forschungsprojekt zum alternativen Tourismus für die Region Schlesiens weiter. Daraus gestalteten sich mehrere Workshops zur Architekturvermittlung in Polen sowie seiner Teilnahme als DAAD Stipendiat an der Sommerakademie der GUC in Kairo. 2013 gewann er mit der interdisziplinären Projektgruppe unter Professorin Güdemann und Professor Blaschitz den Akademiepreis der Stuttgarter Kunstakademie für die Installation “living with art”.

    Das MAK-Schindler Stipendium
    Im Rahmen des MAK Center Artists and Architects-in-Residence Programms vergibt das MAK jedes Jahr Stipendien an acht aufstrebende internationale KünstlerInnen und ArchitektInnen für einen jeweils sechsmonatigen Aufenthalt in den Pearl M. Mackey Apartments von Rudolph M. Schindler in Los Angeles. Vorrangiges Ziel des Programms ist es, junge KünstlerInnen und ArchitektInnen gezielt und nachhaltig zu unterstützen und den Anstoß zu neuen interdisziplinären Perspektiven und grenzüberschreitenden Konfrontationen zu geben. Finanziert wird diese einzigartige Initiative vom Bundeskanzleramt Österreich / Kunstsektion in Zusammenarbeit mit dem MAK.
    Link zu mehr Details
    http://www.mak.at/das_mak/mak_schindler_stipendium

     


    Bild: Amunt

    Björn Martenson, Sonja Nagel & Jan Theissen (AMUNT)

    EINFÜHRUNG PROF. TOBIAS WALLISSER

    VORTRAG IN DEUTSCHER SPRACHE

    27.05.2014, 19 Uhr, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Neubau 1, Hörsaal (3. OG)

    AMUNT // Architekten Martenson und Nagel Theissen
    Die Architekten und Designer Sonja Nagel (*1972) und Jan Theissen (*1972) gründeten 2004 in Stuttgart das Atelier Nagel Theissen. Studiert hatte Sonja Nagel zuvor Architektur und Design an der Akademie der Bildenden Künste (ABK) Stuttgart und der Universität Stuttgart. Jan Theissen hatte zunächst Produktdesign an der HBK Saarbrücken und der Design Academy Eindhoven studiert, bevor er ein Architekturstudium am Pratt Institute Brooklyn NY und ebenfalls an der ABK in Stuttgart absolvierte. Nagel und Theissen waren beide über ihre Entwurfstätigkeit hinaus Assistenten bzw. Dozenten an der ABK in Stuttgart.

    Björn Martenson (*1966) absolvierte ein Architekturstudium an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen, wo er seit 2003 auch als selbständiger Architekt arbeitet. Darüber hinaus ist Björn Martenson als Dozent am Lehrstuhl für Wohnbau und Grundlagen des Entwerfens der RWTH in Aachen tätig.

    2010 gründeten Björn Martenson, Sonja Nagel und Jan Theissen AMUNT – Architekten Martenson und Nagel Theissen. Ihre Projekte JustK und Schreber wurden 2010 mit dem Weißenhof-Architekturförderpreis für junge Architektinnen und Architekten, sowie 2012 mit dem Hugo-Häring-Preis und 2013 mit dem Deutschen Architekturpreis ausgezeichnet. Im Rahmen der Ausstellung Reduce / Reuse / Recycle wurde ihr Projekt Schreber, eine Sanierung und Erweiterung eines Siedlungshauses, im Deutschen Pavillon auf der Architekturbiennale 2012 in Venedig vorgestellt.

    www.amunt.info

    nächste Jour Fixe Termine:
    17.06.14 Michael Hansmeyer – Computational Architecture
    24.06.14 ORTLOS – Andrea Redi und Ivan Redi

    Mit freundlicher Unterstützung von

    ::: Armstrong DWL ::: FSB – Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG

    ::: Nimbus Group GmbH

    ::: Architektenkammer Baden-Württemberg

    Hinweis:
    Das Annerkennungsverfahren über die Vorträge der Reihe jour fixe bei der Architektenkammer ist beantragt (als Fortbildung im Rahmen der berufspraktischen Tätigkeit als ‘Architekt/in im Praktikum’ (AIP) ).

    Kontakt/Information:

    Prof. Mark Blaschitz, AM Katharina Köglberger Klasse für Wohnbau, Grundlagen und Entwerfen, Tel.0711-28440-198

    Prof. Tobias Wallisser, AM Sebastian Schott, Klasse Digitales Entwerfen, Tel.0711-28440-197

    mailto: jourfixe (at) abk-stuttgart.de

     

     

     

     


    Bilder: Charles Pictet

    CHARLES PICTET, GENF

    EINFÜHRUNG PROF. EDUARD SCHMUTZ

    VORTRAG IN DEUTSCHER SPRACHE

    15.04.2014, 19 Uhr, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Neubau 1, Hörsaal (3. OG)

    Charles Pictet hat an der Universität Genf Architektur studiert. Nach dem Diplom war er zunächst bei Klaus Theo Brenner in Berlin tätig. Zurück in der Schweiz realisierte er mehrere Projekte in Zusammenarbeit mit dem Architekten François Frey und gründete in schließlich im Jahr 2002 das Büro Charles Pictet Architecte in Genf, das heute 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Die Mehrzahl der realisierten Projekte sind Wohngebäude.
    Charles Pictet ist ehemaliger Vorsitzender der Genfer Sektion des Bund Schweizer Architekten BSA und seit 2012 Vorsitzender der Fédération des Associations d’Architectes et d’Ingénieurs de Genève FAI.
    Er wird regelmäßig als Gastkritiker an verschiedenen Hochschulen eingeladen und hält Vorträge im In- und Ausland. Für seine Arbeiten wurde Charles Pictet bereits mehrfach ausgezeichnet.

    www.pictet-architecte.ch

    nächste Jour Fixe Termine:
    27.05.14 AMUNT – Björn Martenson, Sonja Nagel & Jan Theissen
    17.06.14 Michael Hansmeyer – Computational Architecture
    24.06.14 ORTLOS – Andrea Redi und Ivan Redi

    Mit freundlicher Unterstützung von

    ::: Armstrong DWL ::: FSB – Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG

    ::: Nimbus Group GmbH

    ::: Architektenkammer Baden-Württemberg

    Hinweis:
    Das Annerkennungsverfahren über die Vorträge der Reihe jour fixe bei der Architektenkammer ist beantragt (als Fortbildung im Rahmen der berufspraktischen Tätigkeit als ‘Architekt/in im Praktikum’ (AIP) ).

    Kontakt/Information:

    Prof. Mark Blaschitz, AM Katharina Köglberger Klasse für Wohnbau, Grundlagen und Entwerfen, Tel.0711-28440-198

    Prof. Tobias Wallisser, AM Sebastian Schott, Klasse Digitales Entwerfen, Tel.0711-28440-197

    mailto: jourfixe (at) abk-stuttgart.de